Logo
  • Feuerlöschgeräte/-anlagen
  • Wandhydrantensysteme
  • Brandmeldeanlagen (BMA) gem. VdS
  • Rauch-/Wärmeabzugsanlagen (RWA)
  • Feuerwehrbedarf/Arbeitsschutz
  • Objekt-/Raumschutzlöschanlagen
  • Flucht-/Rettungspläne

Aktuelle Meldung - Detailansicht

28.03.2014 +++PRESSEMITTEILUNG+++, "Rauchmelder mittlerweile in fast allen Bundesländern Pflicht"

Rauchmelder mittlerweile in fast allen Bundesländern Pflicht
Neue Rauchmelder - Batterie fest verbaut, kein Wechsel nötig und machbar.

War die Anschaffung und Ausrüstung mit Rauchmeldern lange Zeit nur freiwillig, haben mittlerweile die meisten Bundesländer, nämlich 13 von 16, ihre Bauordnungen geändert und die Installation von Rauchmeldern im privat genutzten Wohnraum, mit unterschiedlichen Übergangsfristen, zur Pflicht gemacht. Ausnahmen bilden hier lediglich noch die Bundesländer Berlin, Brandenburg und Sachsen.

Zum Ablauf der jeweiligen Übergangsfristen müssen dann mindestens Kinderzimmer, Schlafzimmer und Flure über die Rettungswege von solchen Aufenthaltsräumen führen, mit geeigneten Rauchmeldern ausgerüstet werden.

Finger weg von Billigware

Das Angebot am Markt ist riesig aber nicht alle Geräte genügen den notwendigen Anforderungen. Von billiger Importware sollte man tunlichst die Finger lassen. Oftmals ist hier der Batteriewechsel teuerer als das Gerät selbst und häufige Fehlalarme können äußerst nervig sein und auch teuer werden, nämlich dann, wenn man nicht zu Hause ist und die Tür von Nachbarn oder der alarmierten Feuerwehr gewaltsam geöffnet wird, um vermeintlich schlimmeres zur verhindern

Rauchmelder mit fest verbauter 10-jahres Batterie sind wirtschaftlich und auch vom Umweltschutzaspekt her sinnvoll.

Qualitativ hochwertige Rauchmelder mit fest verbauter 10-jahres Batterie erscheinen zwar auf dem ersten Blick mit einem Anschaffungspreis von ca. 35,00 bis 40,00 ? relativ teuer. Kalkuliert man jedoch zum Anschaffungspreis eines vergleichsweise billigen Gerätes den in der Regel jährlich fälligen Batteriewechsel hinzu, merkt man schnell, dass die auf dem ersten Blick teureren Rauchmelder am Ende doch die wirtschaftlicheren sind.

Hinzu Kommt im Hinblick auf die zu erwartenden Wechselintervalle und die Entsorgung der Altbatterien natürlich auch der Umweltschutzaspekt.

Die generelle Lebensdauer von Rauchmeldern beträt 10 Jahre, dann müssen die Geräte aus Verschleißgründen, wie z.B. verschmutzter Sensorik, ausgetauscht werden.

"Q", wie Qualität

Qualitativ hochwertige Rauchmelder erfüllen die Anforderung der Sicherheitsnormen der DIN 14676, tragen das CE-Kennzeichen, inklusive Prüfnummer und der Angabe EN 14604.

Verbraucher, die Wert auf Qualität und Zuverlässigkeit legen, können zudem auf das "Q" achten: ein unabhängiges Qualitätszeichen, das für Rauchmelder mit erweiterter Qualitätsprüfung steht. Die Prüfungen werden von autorisierten Prüfinstituten wie Kriwan Testzentrum und VdS Schadenverhütung durchgeführt.

Der Rauchmelder alarmiert Sie, wenn es brennt, doch was tun Sie dann?

Wegrennen?

Eins ist mal klar, im Falle eines Brandes hat die Sicherheit und die Gesundheit aller Betroffenen immer oberste Priorität.

Aufgabe des Rauchmelders ist es jedoch vor allem rechtzeitig zu warnen und zwar so, dass eine geordnete Flucht möglich ist oder eben so, dass man mit geeigneten Mitteln, wie z.B. einem Feuerlöscher, einen Brand noch in der Entstehungsphase bekämpfen kann und so sein Hab und Gut vielleicht noch rettet, bevor sich binnen weniger Minuten ein verheerender Vollbrand daraus entwickeln könnte.

Innovative Haushaltsfeuerlöscher sind die perfekte Ergänzung zum Rauchmelder

Der Brandschutzfachhandel bietet seit einiger Zeit spezielle 3 Ltr. Haushaltsfeuerlöscher an, die mit ihren innovativen Schaumlöschmitteln sogar in der Lage sind, neben den bekannten Brandklassen A (feste brennbare Stoffe) und B (flüssige oder flüssig werdende brennbare Stoffe) auch die Brandklasse F (Öle und Fette) sowie Elektrobrände bis zu 1.000V zu bekämpfen.

Auch beim Feuerlöscher ist der Umweltschutz ein wichtiges Thema

Qualitativ hochwertige Feuerlöscher sind nach DIN 14406 und EN3 zugelassen. Diese Feuerlöscher sind dann prüfbar und wieder befüllbar und somit bei Regelmäßiger Wartung bis zu 25 Jahre haltbar.

Also auch ein klarer Vorteil, z.B. gegenüber von Einweglöschern, die bereits nach wenigen Jahren als Sondermüll teuer entsorgt werden müssten.

Sparen Sie niemals an Ihrer Sicherheit

Lassen Sie sich am besten von uns beraten. Wir sind seit Jahrzehnten am Markt aktiv und bieten ein breitgefächertes know-how in Sachen Gebäudebrandschutz - so auch einen kostenlosen Brandschutzchek vor Ort, bei dem der Ist-Zustand bewertet und eine den individuellen Gegebenheiten angepasste Ausstattung empfohlen wird.

- Fragen Sie uns, wir beraten Sie gern! -